FACHÄRZTE FÜR MUND-, KIEFER- UND GESICHTSCHIRURGIE

PLASTISCH-ÄSTHETISCHE UND REKONSTRUKTIVE GESICHTSCHIRURGIE

DENTO-MAXILLOFACIALE RADIOLOGIE UND VIRTUELLE PLANUNG

Dr. Dr. med. T. Bottler — Dr. Dr. med. M. Baltensperger — Dr. Dr. med. R. Lebeda — Dr.(Gr) Dr. med.dent. (F) H. Thuau FRCS(omfs) — PD Dr. med. W. Engelke
Falken Mellingerstrasse 2a, CH-5400 Baden
Tel. +41 56 222 99 90, Fax +41 56 222 99 86, baden@kiefergesichtschirurgie.ch

Hinweise für Patienten

Narkoseinformation für ambulante Patienten

Liebe Patientin, lieber Patient, liebe Eltern

Ihnen oder Ihrem Kind steht in der nächsten Zeit ein ambulanter Eingriff in Narkose bevor. Für die gute Vorbereitung auf diesen Tag bitten wir Sie, dieses Blatt und die bei uns aufliegende Broschüre «Narkose/Anästhesie» aufmerksam zu lesen.

Allgemeines

Bitte füllen Sie das abgegebene Anmeldeformular mit den Fragen exakt aus. Bei bestehenden Vorerkrankungen und/oder stattgefundenen grösseren Operationen benötigen wir einen schriftlichen Bericht des Hausarztes. Ein unklarer Gesundheitszustand muss vorgängig abgeklärt werden. Diese Unterlagen und Informationen erleichtern uns Anästhesieärzten die Vorbereitung für die Narkose und dienen Ihrer Sicherheit respektive der Sicherheit Ihres Kindes, sie müssen aber frühzeitig - das heisst bis spätestens am Donnerstag der Vorwoche - bei uns eintreffen.

Der verantwortliche Anästhesiearzt wird sich vor der Operation bis spätestens Donnerstagabend der Vorwoche telefonisch bei Ihnen melden - möglichst zwischen 1700 Uhr und 2000 Uhr - und das Narkoseverfahren sowie den Ablauf des Operationstages erklären. Er steht Ihnen gleichzeitig für allfällige Fragen zur Verfügung. Falls ein solcher telefonischer Kontakt bis zu diesem Zeitpunkt nicht stattgefunden hat, so melden Sie sich am darauf folgenden Tag bitte in der Praxis des Zahnarztes.

Wir bitten Sie in einem solchen Fall um Ihr Verständnis; bei grossem Arbeitsanfall in den Operationssälen kann es selten einmal vorkommen, dass wir sehr spät aus der Operationseinheit in unsere Büros und damit zur Kontaktaufnahme kommen.

Letzte Nahrungsaufnahme/Nikotinkonsum

Am Operationstag sind feste Nahrung (inkl. Kaugummi, Bonbons etc.) und milchhaltige oder trübe Getränke nur bis 6 Stunden vor Eintritt erlaubt. Klare Flüssigkeiten wie Tee (auch gesüsst), Sirup und Wasser sind bis 2 Stunden vor Eintritt gestattet. Danach dürfen Sie nichts mehr zu sich nehmen. Diese Regelung gilt für Voll- wie für Teilnarkosen und muss aus Sicherheitsgründen strikte eingehalten werden.

Entlassung

Die Entlassung nach der Operation erfolgt in Absprache mit Ihrem Operateur und Ihrem Anästhesiearzt. Die Begleitung durch mindestens eine Hilfsperson ist erforderlich. Bei Kindern und behinderten Patienten ist zwecks sicherer Betreuung die Begleitung durch zwei Personen nötig.

Von einer aktiven Teilnahme am Strassenverkehr ist für 24 Stunden nach einer Vollnarkose dringend abzuraten.

Eigene Medikamente

Eigene Medikamente sollen vor der Operation wie gewöhnlich eingenommen werden.

Probleme nach der Operation

Zögern Sie nicht, bei Unklarheiten oder Problemen hinsichtlich der Narkose anzurufen - auch nach der Operation. Sie erreichen uns unter folgender Nummer:

01 826 02 46 (Sekretariat narkose.ch, Frau Eggler) oder
01 806 50 05 (Swissana Clinic Schwerzenbach)

078 846 27 32 (Dr. Christoph Meier)
079 424 69 68 (Dr. Hans Neuer)
079 227 01 24 (Dr. Alex Noser)
078 607 41 95 (Dr. Jörg Sigrist)

PDF-Version dieses Textes

Narkose-Information für erwachsene Patienten

Narkose-Information für Kinder