FACHÄRZTE FÜR MUND-, KIEFER- UND GESICHTSCHIRURGIE

PLASTISCH-ÄSTHETISCHE UND REKONSTRUKTIVE GESICHTSCHIRURGIE

DENTO-MAXILLOFACIALE RADIOLOGIE UND VIRTUELLE PLANUNG

Dr. Dr. med. T. Bottler — Dr. Dr. med. M. Baltensperger — Dr. Dr. med. R. Lebeda — Dr.(Gr) Dr. med.dent. (F) H. Thuau FRCS(omfs) — PD Dr. med. W. Engelke
Falken Mellingerstrasse 2a, CH-5400 Baden
Tel. +41 56 222 99 90, Fax +41 56 222 99 86, baden@kiefergesichtschirurgie.ch

Physiotherapie

Behandlungsangebot

  • Schmerztherapie
  • Manuelle Therapie
  • Muskelreflexbehandlung

Für welche Erkrankungen sind diese Methoden besonders geeignet?

Schmerztherapie

Es zeigt sich, dass viele Schmerzen und Beschwerdebilder ihre Wurzel in einer Störung bzw. Dysbalance der Bewegungsgeometrie haben.

Schmerz zeigt sich durchaus sinnvoll als ein Warnsignal von Verletzungen, Über- oder Fehlbelastungen und zielt dabei auf Schutz- und Schonverhalten ab. Als Problemlösung kann die Strategie Schonhaltung jedoch immer mehr zum eigentlichen Problem werden.

Der Schmerz ist be-HAND-elbar. Über eine konsequente Behandlung verliert der Schmerz als Signal für Funktionsstörungen seine Notwendigkeit und verschwindet deshalb. Es entstehen neue Bewegungsspielräume und letztendlich ausbalancierte Belastungsverhältnisse mit wiedergefundener Gesundheit.

Manuelle Therapie

Die manuelle Therapie hat nach der exakten Diagnose die Wiederherstellung der physiologischen Funktionen am Bewegungsapparat, das Verschwinden der Schmerzen und die Rückbildung von Gewebeveränderungen zum Ziel.

Die Behandlungstechniken sind - je nach Bedarf - mobilisierend, stabilisierend, kräftigend oder entspannend.

Diese basieren auf physiologischen, biomechanischen und neuroreflektorischen Prinzipien. Die manuelle Therapie wirkt präventiv, kurativ und rehabilitativ.

Muskelreflexbehandlung (nach Dr. Mosetter)

Die Myoreflexbehandlung ist eine mögliche Art effektiv Schmerzen zu behandeln. Nach genauer Tast - und Funktionsanalyse der Muskulatur in Kombination mit der Rückmeldung vom Patienten, werden über einen allmählichen manuellen Druckanstieg am Muskel-, Sehnen-, Knochenübergang gezielte muskuläre und bindegewebige Reaktionen ausgelöst.

Es kommt zur sofortigen Lösung der zu hohen Spannung in der Muskulatur und somit zur unmittelbaren Entlastung von Gelenken und Weichteilstrukturen. Umstellungsreize führen zur ursprünglichen Beweglichkeit zurück und veranlassen so die Wiederherstellung einer funktionstüchtigen Biomechanik

Für welche Erkrankungen sind diese Methoden besonders geeignet?

Probleme im Mund-, Kiefer-, Kopfbereich Leiden des gesamten Bewegungsapparates Funktionelle Organstörungen Psycho-traumatische Belastungssymptome
  • Myoartropathien
  • Störungen des Kausystems mit den klinischen Leitsymptomen
  • Schmerzenlimitation
  • Beeinträchtigung oder Dyskoordination des Unterkiefers Bewegungs / funktionale Fähigkeiten
  • Temporomandibuläre Geräusche
  • Diskusprobleme
  • Okklusionsstörungen
  • Bruxismus
  • CMD = Cranio-mandibuläre Dysfunktion
  • HWS-, BWS-, LWS-Syndrom
  • Schleudertrauma
  • Lumboischialgie
  • „Hexenschuss"
  • Bandscheibenvorfall
  • Arthrose
  • Rotatorenmanschetten-Syndrom (Schulter - und Armsyndrom)
  • Schwindel
  • Migräne
  • Tinnitus
  • Trigeminusneuralgie
  • Herz-Rhythmus-Störungen
  • Schlafstörungen
  • Konzentrationsstörungen
  • ADHS bei Kindern (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom)